Hosinsul

Hosinsul ist SCHNELL, HART, EFFEKTIV, PRÄZISE, DYNAMISCH, KOMPROMISSLOS

  • TaeKwon-Do „Waffenlose Selbstverteidigung“
  • TaeKwon-Do „Entwaffnung Messer“ (Verhaltensregeln und Benutzung von Alltagsgegenständen)
  • TaeKwon-Do „Entwaffnung Schusswaffe“
  • TaeKwon-Do „Entwaffnung Stockangriffe“
  • TaeKwon-Do „Antibodenkampf“
  • TaeKwon-Do „Verteidigung gegen mehrere Angreifer mit und ohne Waffe“

Bedenken Sie nur die vielen Gewalttaten, die täglich passieren. Die Gefahren lauern überall, ob daheim, auf dem Arbeitsplatz… und es kann jederzeit überall eintreten.

An Bushaltestellen, Parks, Bahnhöfe in der Stadt, allein unterwegs oder mit Freunden, können wir Zeuge oder Opfer von Übergriffen und Gewalt werden.
Hosinsul ist die Selbstverteidigung gegen einen oder mehrere bewaffnete und unbewaffnete Angriffe aus verschiedenen Distanzen und Gegebenheiten.

Das Hosinsul ist für den normal Bürger, Polizei und für Soldaten ausgelegt.

Hosinsul ist vornherein auf Abwehr und Angriff ausgerichtet. Die Abwehrtechnik geht dann ohne Unterbrechung fließend in einen Angriffbewegung über.

Hosinsul beschäftigt sich auch mit Techniken, wie Befreiungs- und Festhaltegriffe oder Wurf- und Hebeltechniken. Der Taekwondoin lernt so, sich gegen jeden möglichen Angiff effektiv zu Verteidigen. Das Abbwehren von bewaffneten Angriffssituationen mit dem Messer, Schusswaffe, jeglicher Arten von Stockarten mit anschließenden Schlag-, Stoß-, Fuß-, Hebel-, Wurf- und Fixiertechniken, ist auch Bestandteil im Hosinsul. Im Hosinsul für Erwachsene, Jugendliche und Kindern lernen Sie sich effektiv auch mit Alltagsgegenständen zu verteidigen, wie z.B. mit einer Zeitung, Regenschirm, Schlüsselbund, Handtasche oder mit dem Händy etc..

Die Selbstverteidigung macht Unterscheidung zwischen einem bewaffneten und einem unbewaffneten Angriff nach Gemäß § 32 StGB entfaltet die Notwehr ihr Recht auf Selbstverteidigung, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder anderen abzuwenden. Damit der Notwehrparagraph Geltung entfaltet, muss der Angriff gegenwärtig sein, also unmittelbar bevorstehen, begonnen haben oder noch andauern.