Hosinsul

Hosinsul Konzept n. d. Lehrmethode vom Meister Dieter Ortlepp

  • TAEKWONDO „Waffenlose Selbstverteidigung“
  • TAEKWONDO „Entwaffnung Messer“ (Verhaltensregeln und Benutzung von Alltagsgegenständen)
  • TAEKWONDO „Entwaffnung Schusswaffe“
  • TAEKWONDO „Entwaffnung Stockangriffe“
  • TAEKWONDO „Antibodenkampf“

Bedenken Sie nur die vielen Gewalttaten, die täglich passieren.
Die Gefahren lauern überall, ob daheim, auf dem Arbeitsplatz… und es kann jederzeit überall eintreten.

„Hosinsul“ ist ein direktes und zweckgebundenes freies und flexibles Selbstverteidigung. Alle Bewegungen bei An- und Übergriffen von Außenstehenden sind zeitgemäß. Das „Hosinsul“ TaeKwon-Do ist für den normal Bürger, Polizei und für Soldaten ausgelegt. Hosinsul ist vornherein auf Abwehr und primären Angriffsziele ausgerichtet, sowie alle anderen Körperteilen, die bei Kampfsport und Kampfkunst angewand werden. Die Abwehrtechnik geht dann ohne Unterbrechung fließend in einen Angriffbewegung über.

An Bushaltestellen, Parks, Bahnhöfe in der Stadt, allein unterwegs oder mit Freunden, können wir Zeuge oder Opfer von Übergriffen und Gewalt werden. Es geht um Selbstverteidigung, Zivilcourage und Selbstbehauptung, statt in solchen Situationen zu erstarren und sich hilflos zu fühlen. Der Schwerpunkt liegt auf realistischen und wirkungsvollen Techniken, mit denen Du dich bei einem Angriff effektiv verteidigen kannst. Dabei geht es nicht um komplizierte Kampfsport und Kampfkunst Techniken, sondern um Selbstverteidigung.

Ebenso werden wir uns der Rolle des Unterbewussten für Selbstbehauptung und effektives Handeln im Ernstfall auseinandersetzen.

Hosinsul trainiert auch der Umgang mit Alltagsgegenständen zur Selbstverteidigung, sowie Waffenabwehr, gezielt einige wenige Entwaffnung von Messer, Schusswaffe und Stockangriffe des Angreifers.

„Hosinsul“ beschäftigt sich auch mit Techniken, wie Befreiungs- und Festhaltegriffe oder Wurf- und Hebeltechniken. Der Taekwondoin lernt so, sich gegen jeden möglichen Angiff effektiv zu Verteidigen. Das Abbwehren von bewaffneten Angriffssituationen mit dem Messer, Schusswaffe, jeglicher Arten von Stockarten mit anschließenden Schlag-, Stoß-, Fuß-, Hebel-, Wurf- und Fixiertechniken, ist auch Bestandteil im Hosinsul. Im Hosinsul für Erwachsene, Jugendliche und Kindern lernen Sie sich einfach und effektiv auch mit Alltagsgegenständen zu verteidigen, wie z.B. mit einer Zeitung, Regenschirm, Schlüsselbund, Handtasche oder mit dem Händy etc..

Hosinsul macht Unterscheidung zwischen einem bewaffneten und einem unbewaffneten Angriff nach Gemäß § 32 StGB entfaltet die Notwehr ihr Recht auf Selbstverteidigung, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder anderen abzuwenden. Damit der Notwehrparagraph Geltung entfaltet, muss der Angriff gegenwärtig sein, also unmittelbar bevorstehen, begonnen haben oder noch andauern.

Das Hosinsul Konzept ist eine leicht zu erlernende Methode zur Selbstschutz. Hier wird gezielt auf zu viele Techniken verzichtet, um den Schüler schnellstmöglich zur gewünschten Verteidigungsfähigkeit zu bringen.
Die strukturierte Ausbildung beinhaltet neben körperlicher Fitness durch Sparring, Ausdauer-, Pratzen- und Schlagpolstertraining auch die Vorbereitung mit gezielten Stresstraining auf mögliche Auseinandersetzungen.

Das erlernen von Schlag- und Tritttechniken gehört genauso zum Hosinsul Konzept und die Ausbildung von Abwehr verschiedener Waffen (Stock, Messer, Schusswaffe etc.).

Wir sind kein typische Kampfkunstschule. Sie trainieren in einer private Atmosphäre, das heißt keine große Gruppenbildungen -Massenabfertigung

Werbeanzeigen